Schnellsuche




Deutschland 2017 beliebtestes Reiseziel 31.05.2017

Nur bei Reisenden aus Bayern liegt Italien vorn, Urlaub in Spanien in allen Bundesländern gefragt
Urlaub in der Heimat liegt weiter voll im Trend: Das zeigt der ADAC Reise-Monitor 2017, eine repräsentative Umfrage unter ADAC-Mitgliedern, die 2017 eine mindestens fünftägige Reise planen. Denn: Deutschland ist bei den Befragten aus fast allen Bundesländern der unangefochtene Spitzenreiter unter den Urlaubszielen. Nur die Bayern möchten ihren Haupturlaub lieber südlich der Alpen verbringen - sie zieht es mehrheitlich nach Italien.

Am beliebtesten ist die Heimat bei den Sachsen: Ganze 40 Prozent der Umfrage-Teilnehmer dort haben vor, den diesjährigen Urlaub in Deutschland zu verbringen. Spanien folgt mit 15 Prozent und Österreich mit 9 Prozent.
Auch die Hessen schätzen Deutschland als Urlaubsziel: 38 Prozent der Befragten planen 2017 einen Heimaturlaub. Spanien steht bei ihnen mit 12 Prozent an zweiter Stelle, Italien folgt mit 8 Prozent. Die Befragten aus Schleswig-Holstein und Hamburg sehen es ähnlich: 33 Prozent bevorzugen Deutschland für ihre Reise, 15 Prozent möchten nach Spanien. Ein Urlaub bei den nördlichen Nachbarn in Dänemark steht für 8 Prozent der Befragten an. Auch die meisten Reisenden aus Nordrhein-Westfalen bevorzugen den Urlaub im eigenen Land (30 Prozent). Nach Spanien wollen 13 Prozent reisen und in die Benelux-Staaten 7 Prozent. Ebenso möchten die meisten Befragten aus Baden-Württemberg in Deutschland bleiben (29 Prozent). Einen Italienurlaub planen 16 Prozent, 13 Prozent wollen nach Spanien. Eine Ausnahme unter allen Bundesländern bildet Bayern: Mit 22 Prozent planen die meisten Befragten ihren Urlaub in Italien zu verbringen. Erst danach folgen Deutschland mit 19 Prozent und Spanien mit 10 Prozent.

Für den ADAC Reise-Monitor 2017 befragte das Meinungsforschungsinstitut Kantar TNS im Auftrag der ADAC Verlag GmbH & Co. KG 3.250 repräsentativ ausgewählte ADAC-Mitglieder, die zumindest gelegentlich das Internet nutzen.
Die Umfrage fand zwischen dem 25. November und 15. Dezember 2016 statt.

Weitere Meldungen

<<<
>>>
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.    Ich stimme zu    [X]